„Keine Zukunft vermag gutzumachen, was du in der Gegenwart versäumst.“ Albert Schweitzer

Der bekannte Arzt und Theologe ist vor allem durch sein mitmenschliches Engagement in Afrika bekannt geworden. Er verfasste allerdings auch viele philosophische und theologische Schriften sowie viel beachtete musiktheoretische Werke, vor allem über Johann Sebastian Bach. In St. Thomas, einer schönen alten Kirche in meiner ehemaligen Wahlstadt Straßburg, steht eine kleine Orgel, die als Touristenattraktion fungiert, da der geborene Elsässer auf ihr oftmals gespielt hat.

Sein heutiges Zitat kann ich so wie es dasteht unterschreiben und möchte eigentlich gar nicht viel hinzufügen, da es für sich selbst spricht. Sicherlich erinnern Sie sich auch an Menschen, die Ihnen permanent erzählen, was sie in Zukunft alles tun werden. Welche Veränderungen im Leben sie in Zukunft durchführen werden. Ich kenne wahnsinnig viele Raucher, die mir erklären, dass sie bald aufhören werden. Allerdings erzählen sie mir dies schon seit mehreren Jahren. In meinen Seminaren und Coachings habe ich auch viele Manager und erfolgreiche Verkäufer erlebt, die mit Wehmut und Trauer in der Stimme und den Augen erzählt haben, dass sie sich viel mehr um die Familie hätten kümmern sollen. Sie bedauerten, dass sie nicht mitbekommen hätten, wie ihre Kinder groß wurden und jetzt seien diese 20 Jahre und älter und sie wüssten eigentlich nicht viel von einander. Es gibt nichts Schlimmeres als eine verpasste Chance, denn diese drückt und wurmt uns den Rest unseres Lebens. Meine Frau ärgert sich bis heute über ein Bild, welches sie nicht gekauft hat. Es war vor mehr als 20 Jahren für sie als junges Mädchen ein Monatslohn, den sie dafür bezahlen hätte müssen. Die Vernunft sagte ihr damals, es sei klüger hier zu sparen und trotz alledem lässt es ihr bis heute keine Ruhe, dass sie diese Summe nicht investiert hat. Sie hat mehrmals versucht, doch noch an das Bild zu kommen, aber es ihr nicht mehr gelungen. Vielleicht haben Sie ähnliche Erfahrungen gemacht. Außerdem gilt es immer zu bedenken, dass wir nie wissen, was die Zukunft für uns bereit hält und wie sich unsere Zukunft entwickelt. Deshalb ist die Aussage von Schweitzer mehr als richtig. Wir sollten seiner Aufforderung nachkommen und uns erstens gewahr sein, was uns im Leben wirklich wichtig ist und zweitens sollten wir überprüfen, ob wir unser Leben auch danach ausrichten. Viel zu oft passiert es uns, dass wir glauben, etwas unbedingt erledigen zu müssen, oder eine Arbeit unbedingt noch fertig machen zu müssen. Dabei vergessen wir sehr gerne, dass es neben dem Beruf auch noch wichtige Bereiche in unserem Leben gibt. Stephen Covey hat in seinem Buch „Die 7 Wege zur Effektivität: Prinzipien für persönlichen und beruflichen Erfolg bereits darauf hingewiesen, wie wichtig es für den Erfolg im Leben ist, alle Bereiche und Aufgaben zu berücksichtigen. Nutzen Sie die gegenwärtigen Chancen, denn man weiß nie, was morgen sein wird.

Ich wünsche Ihnen heute einen Tag, den Sie nach Ihren Vorstellungen erleben können.

Happy Me - Der Glücksphilosoph

Verdammt wie werde ich glücklich?

Im Newsletter sind immer wieder praktische Tipps zum Thema alltägliches Glück und Hinweise zu Gratiswebinaren oder Goodies, die dich bei deinem Weg zum Glück unterstützen.

Gratuliere du hast dich erfolgreich in den Newsletter eingetragen. Der erste Schritt zum alltäglichen Glück ist getan. Ich freue mich, dass du einen Stück deines Weges mit mir gehst. Mit positiven Grüßen - Michael