Mit dieser Headline auf Bildzeitungsniveau macht die als seriös eingestufte Tageszeitung Der Standard aus Österreich einen Artikel auf, der über eine Studie berichtet, die an der Universität von Michigan von Ernest Harburg durchgeführt wurde.

Diese Studie soll eine Korrelation zwischen Streitwillen und Lebensdauer herstellen. Die wenigen Informationen, die der Artikel liefert, sind schnell zusammengefasst:

Harburg hat 192 Paare in einer Art Längsschnittstudie über 17 Jahre verfolgt und diese in 3 Kategorien aufgeteilt.

  1. Beide Partner geben sofort kund, wenn Ihnen etwas nicht passt oder sie sich schlecht behandelt vorkommen
  2. Ein Partner lässt seinen Ärger sofort raus
  3. Keiner der Partner macht seinem Ärger Luft.

Die Studie kam zum Schluss, dass bei der Dritten Gruppe mehr als doppelt soviel Mortalität vorliegt. In konkreten Zahlen:

  • Von den 26 Paaren aus der Gruppe Drei gab es 13 Todesfälle, während von den 166 Partnerschaften der beiden anderen Gruppen nur 46 Todesfälle gezählt wurden.

Nähere Informationen sind im Artikel nicht enthalten. Wenn man die Webseite der Studie untersucht, so stellt man auch dort fest: Nichts Konkretes weiß man nicht. Denn es wird nicht dargestellt, woran die Personen gestorben sind, noch werden andere Parameter als Erklärungsversuche ausgeschlossen.

Meine Erfahrung im BeziehungsCoaching sind eher anders gelagert. Niemand will sich streiten. Außerdem impliziert die Headline und der weitere Text, dass man seinen Unmut nur streitend artikulieren kann. Gerade mit meinem Konzept der positiven Kommunikation ist es mögilch, mit den richtigen Worten zur richtigen Zeit die Befindlichkeit zu artikulieren. Ziel ist es, eben nicht zu streiten, sondern seinen Unmut auf akzeptable Weise zu artikulieren. Natürlich ist es völlig ungesund, alles hinunterzuschlucken, aber das Gegenteil ist eben positive Kommunikation und nicht Streit. Deshalb lassen Sie sich nicht einreden, dass Sie streiten müssten, um eine lange Beziehung und ein langes Leben zu haben. In meinen Podcasts können Sie sich auch einiges zum Thema Beziehungsglück anhören. Außerdem freue ich mich auch immer über Ihr Feedback.

Hier der Link zum Standard Artikel: http://derstandard.at/?url=/?id=3207282

Und die Webseite der Studie:
University of Michigan

P.S.: Dieser Logik folgend ist es vielleicht auch im Job ratsam zu streiten, was das Zeug hält, denn eines scheint dann gewiss: Sie leben länger und gesünder. Ich aber bleibe dabei, dass Streiten keine Lösung für die Überbrückung unterschiedlicher Auffassungen sein kann.

Mit positiven Grüßen aus Strasbourg

Michael Preiner

Technorati-Tags: Streit,Universität von Michigan,der Standard,Beziehungsglück,positive Kommunikation,Michael Preiner,Lebensdauer,streiten

Happy Me - Der Glücksphilosoph

Verdammt wie werde ich glücklich?

Im Newsletter sind immer wieder praktische Tipps zum Thema alltägliches Glück und Hinweise zu Gratiswebinaren oder Goodies, die dich bei deinem Weg zum Glück unterstützen.

Gratuliere du hast dich erfolgreich in den Newsletter eingetragen. Der erste Schritt zum alltäglichen Glück ist getan. Ich freue mich, dass du einen Stück deines Weges mit mir gehst. Mit positiven Grüßen - Michael